zurück

1995 – Kongress und Ausstellung

top

1995 organisierte die COMPUNICATION GmbH aus Essen unter Leitung von Gerhard Klaes eine Veranstaltung mit der Bezeichnung „DMS Kongreß und Ausstellung für Dokumenten-Management-Systeme, Stuttgart, 19. – 21. September 1995“. In der Fußzeile des Programms stand: „Der DMS-Kongreß ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von COMPUNICATION, INFOdoc, News Management und VOI.“ Die DMS-Messe war geboren. Aus diesem Jahr stammt auch das inzwischen zur Marke avancierte Logo der DMS.

Insbesondere das Scannen und die Imageverarbeitung von Papierdokumenten war seinerzeit ein Novum. So schrieb die Fachzeitschrift Chefbüro in einem Beitrag zu IBM, die sich bereits 1995 als Marktführer im elektronischen Dokumenten-Management sah: „Image- oder Abbildverarbeitung bedeutet, dass Papierdokumente in elektronische Informationen umgesetzt werden: Die Dokumente werden durch einen Scanner elektronisch abgetastet. Das dabei entstehende Image oder Abbild liegt danach in digitalisierter Form vor und kann für die weitere Nutzung abgelegt werden. Dies kann auf einer magnetischen oder optischen Speichereinheit geschehen. Auswertungen der IBM bei Anwendern sollen ergeben haben, dass durch den Einsatz von Image-Technik die Bearbeitungszeiten um 50 bis 90 Prozent sinken, die Produktivität der Mitarbeiter um 25 bis 50 Prozent ansteigt sowie die Archivfläche um 50 bis 80 Prozent verringert wird. Sechs Jahre nach dem ersten Einsatz der Bildverarbeitung zur Archivierung großer Datenmengen steht die Image-Technik noch immer vor echten Herausforderungen. Die eigentliche Durchdringung des Marktes steht trotz der beleg- und rechenbaren Vorteile, die durch Produktivitätssteigerungen in Sachbearbeitung und Verwaltung zu erzielen sind, noch bevor.“

 

zurück | nächsten Beitrag anzeigen