zurück

1998 – Premiere in Essen

DMS_98-Karte

1998 fand die DMS erstmals in Essen statt. Das damalige Motto: „Ordnung ist käuflich“. Zu der Zeit erfuhren die Themen Dokumenten-Management und Workflow ihren Durchbruch. Ein besonderes Merkmal der DMS war ihr praxisbetonter Ansatz. Nicht Technologien und Expertendiskussionen bestimmten das Geschehen, sondern Vortragsprogramm und Präsentationen lieferten Informationen zur Entscheidungsfindung bzw. beleuchteten Problemfelder in der Praxis.

Messegründer und Geschäftsführer der Gruppe 21, Gerhard Klaes, erläuterte: „Vom mittelständischen Industrieunternehmen über Anwaltskanzleien bis hin zum Handwerksbetrieb existieren mittlerweile Lösungen, die die unumgängliche Verwaltungsarbeit in den Büros effizient reduzieren und automatisieren. Umfang und Investitionsvolumen sind selbstverständlich den spezifischen Anforderungen dieser Zielgruppen angepasst. Dies wollen wir auf der DMS beweisen. “

Marketingtechnisch brillierte der Veranstalter durch eine außergewöhnliche Idee: Er verschickte 50.000 handgeschriebene Postkarten mit einem Urlaubsmotiv von der Ostsee. Diese Karten hatte er in China handschriftlich mit dem vorgegebenen Text beschreiben lassen: „Lieber Klaus, viele Grüße aus dem Urlaub. Vergiss bitte nicht, dich auf der DMS anzumelden.“ Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich waren. Der Veranstalter erhielt zahlreiche Anfragen, „welcher Klaus gemeint war“.

 

zurück | nächsten Beitrag anzeigen